Hoelderlin – Requiem fuer einen Wicht (Songtext, video, traducción al español)

 

Requiem für einen Wicht
von Hölderlin
Requiem para un duende
De Hölderlin
Es war einmal ein Land,
in dem das Denken verboten.
Nur ein kleiner Wicht,
befolgte die Gebote nicht.
Er wurde bedrängt, er wurde bedroht,
denn auf das Denken stand der Tod.
Había una vez una tierra
en la que el pensamiento estaba prohibido,
sólo un pequeño duende
no cumplió los mandatos,
fue perseguido, amenazado,
pues en el pensamiento se paga con la muerte.
Der König rief drei Häscher,
die kamen aus südwest.
Sie fangen den Wicht
und nahmen ihn fest
Sie banden ihn und schlugen ihn
nahmen sein Augenlicht,
wie sehr sie auch suchten,
wie sehr sie auch fluchten,
sie fanden das Denken nicht.
El rey llamó a tres secuestradores,
vinieron del suroeste,
tomaron al duende
y lo arrestaron,lo ataron y lo golpearon,
tomaron su vista,
cómo buscaron,
cómo maldijeron,
no encontraron al pensamiento.
Der König sprach,
wer denkt, muss sterben.
Dies Leiden
darf sich nicht vererben,
dein Tod soll dafür werben,
dein Tod soll dafür werben.
El Rey dijo:
quien piensa, debe morir.
Este pesar
no se permite transmitir,
tu muerte debe mostrarlo (literal: hacer propaganda),
tu muerte debe mostrarlo.
Die Häscher trugen ihn fort,
warfen ihn in des Flusses Lauf,
Dann nahm der Wicht sein Denken
und schenkte es den Wellen,
die Meere nahmen es auf.
Los secuestradores se lo llevaron,
lo arrojaron a la corriente del río,
entonces el duende tomó su pensamiento
y lo regaló a las olas,
el mar lo absorbió.
Das Denken fand man bis heute nicht…
…bis heute nicht
bis heute nicht
bis heute nicht
bis heute nicht…
El pensamiento hasta el día de hoy no ha sido encontrado
…hasta el día de hoy, no
hasta el día de hoy, no
hasta el día de hoy, no
hasta el día de hoy, no…

Leave a Comment